Wettbewerbsfaktor Vertrauen – wie Führungskräfte wieder glaubwürdiger werden

Es gibt etwas, das alle Menschen, Beziehungen, Teams, Familien, Organisationen, Volkswirtschaften, Nationen und Zivilisationen auf der ganzen Welt gemeinsam haben. Wenn man es zerstört, wird dies die mächtigste Regierung, das erfolgreichste Unternehmen, die einflussreichste Führung, die größte Freundschaft, den stärksten Charakter oder die tiefste Liebe zu Fall bringen. Wenn man es aber pflegt und klug einsetzt, kann es in allen Lebensbereichen bisher nie erreichte Erfolge bringen. Diese eine Sache ist Vertrauen.

So beginnt ein sehr interessanter Artikel in managerseminare zum Thema „Wettbewerbsfaktor Vertrauen“. Wir befinden uns in einer „Vertrauenskrise“, und was in den Medien pointiert in Schlagzeilen wie „Beschäftigte haben kein Vertrauen mehr in Manager“, „Drei Viertel der Wähler haben kein Vertrauen in Politiker“, „Beziehungen zerbrechen durch Mangel an Vertrauen“ berichten, ist nur die Spitze des Eisbergs. Vertrauen im Zusammenhang mit Führung wird oft schnell als „nette soziale Tugend“, als „Sozialromantik“ abgetan, die mit dem nüchternen Unternehmensalltag, in dem es um Schnelligkeit und Erfolg geht, nichts zu tun hat.

Stephen R. Covey versucht in seinem Buch „Schnelligkeit durch Vertrauen“ das Gegenteil zu beweisen…

Vertrauen steigert die Schnelligkeit und senkt die Kosten

Lässt sich beweisen, dass sich Vertrauen in irgendeiner Weise bezahlt macht, dass es funktional ist?“ Die Antwort ist ein klares „Ja“. Denn Vertrauen wirkt sich – in jeder Art von Beziehung – immer auf die Schnelligkeit und damit auch auf die Kosten aus. Die Gleichung dazu lautet: Sinkt das Vertrauen, sinkt auch die Schnelligkeit, und die Kosten steigen. Covey bringt in seinem Buch dafür auch handfeste Beweise in Form von Beispielen.

Vertrauen wird zum zentralen Wettbewerbsfaktor

In einer Studie aus dem Jahr 2002 wurde nachgewiesen, dass die Rendite für die Aktionäre von Unternehmen, in denen zum einen großes Vertrauen herrscht und denen zum anderen großes Vertrauen entgegengebracht wird, dreimal so hoch, wie bei Firmen mit geringeren Ausprägungen auf der internen und externen Vertrauensskala. Mittlerweile, acht Jahre später, dürfte die durchschnittliche Vertrauensrendite noch höher ausfallen, Tendenz weiter steigend.

Weiter heißt es in dem Artikel: Thomas Friedman, Kolumnist der New York Times, spricht in diesem Zusammenhang von einer neuen, flachen Ökonomie, in deren Zentrum Partnerschaften und Beziehungen stehen. Diese gedeihen aber nur durch Vertrauen und sterben ab, wenn kein Vertrauen vorhanden ist. Friedman schreibt:

[testimonial_wrap]
[testimonial]Ohne Vertrauen kann es keine flache Welt geben, da Vertrauen das Element ist, das es uns ermöglicht, Mauern niederzureißen, Schranken abzubauen und Grenzen zu überwinden. In einer flachen Welt ist Vertrauen unerlässlich …[client_name]Thomas Friedman[/client_name][/testimonial]
[/testimonial_wrap]

Weitergedacht, bedeutet das: Die Fähigkeit, Vertrauen bei Kunden, Geschäftspartnern, Investoren und Mitarbeitern aufzubauen, auszuweiten oder wiederherzustellen ist in einer globalen Wirtschaftwelt eine der wichtigsten Management-Kompetenzen überhaupt.

Vertrauen beginnt mit Glaubwürdigkeit

Vertrauen Ihnen andere Menschen? Strahlen Sie Glaubwürdigkeit aus, oder erzeugen Sie bei anderen eher ein Gefühl des Misstrauens?
Um Vertrauen aufzubauen, bedarf es – das liegt auf der Hand – vor allem eines: Glaubwürdigkeit. Doch worauf fußt wiederum diese? Was ist die Grundvoraussetzung für Glaubwürdigkeit? Die Antwort lautet „Selbstvertrauen“ – und zwar im eigentlichen Sinnes des Wortes: Kann ich mir trauen, dass ich die Versprechen, die ich mir selbst gebe, auch wirklich halte?
Neben Selbsttests zum Thema Glaubwürdigkeit stellt Covey in seinems Buch auch 13 „Regeln“ vor, die uns helfen können, Vertrauen aufzubauen. Darüber möchte ich in einem meiner nächsten Beiträge berichten.

Wie ist Ihre Meinung zu diesem Thema? Können wir durch Aufbau von mehr Vertrauen unsere Beziehungen und unsere Arbeit verbessern? Kann mehr Vertrauen dazu beitragen, unsere dringendsten Probleme zu lösen?
Ich freue mich über Ihre Kommentare!

Veranstaltungstipp

Das FranklinCovey Leadership Institut bietet Inhouse- und öffentliche Workshops sowie Praxistage zum Thema „Schnelligkeit durch Vertrauen“ an. Dort lernen Führungskräfte Vertrauen aufzubauen, verlorenes Vertrauen wiederherzustellen und eine Vertrauenskultur zu etablieren. Ausführliche Informationen unter www.franklincovey.at.

Buchtipp:

2 Kommentare
  1. Alexandra Altmann
    Alexandra Altmann says:

    Hallo Michael,

    super Blog – finde ich klasse, dass Du das machst!

    Alexandra

  2. Michael Paula
    Michael Paula says:

    Hallo Alexandra,
    vielen Dank für die Ermutigung – ich freue mich auch über weitere Kommentare und Anregungen und natürlich Weiterempfehlungen meines Blogs…
    Michael

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.