Lektionen zur Führung – es muss leicht sein, Ihnen zu folgen

Auf Youtube bin ich zufällig (?) auf dieses geniale Video gestoßen, aus dem Derek Sivers seine „Lektionen zur Führung vom Dancing Guy“ machte. Sehen Sie es sich an!

Was kann man aus diesem Video lernen?

  • Es muss leicht sein, mir als Führungskraft zu folgen – aber wie mache ich es den „Followern“ leicht? Es braucht oft Mut, alleine zu stehen und sich zu exponieren – mit einer neuen Idee, einem ungewöhnlichen Verhalten – und vielleicht mache ich mich ja auch lächerlich?
  • Der erste, der Ihnen folgt, hat eine bedeutende Rolle: er zeigt anderen, wie man Ihnen folgt. Wichtig dabei ist, diese Person als gleichwertig zu betrachten. Plötzlich sind Sie nicht mehr alleine.
  • Es braucht auch Mut, der erste Anhänger zu sein – auch er läuft Gefahr, sich lächerlich zu machen. Aber, der erste Anhänger macht aus einem einzelnen Fanatiker einen Führer – er ist sozusagen der zündende Funke.
  • Der erste Anhänger motiviert andere mitzutun. Der zweite Anhänger ist dann der Wendepunkt – er ist der Beweis, dass die beiden ersten gut arbeiten (sonst würde er sich ihnen nicht anschließen).
  • Stellen Sie sicher, dass andere nicht nur Sie als Führer wahrnehmen, sondern auch die, die Ihnen folgen – neue Anhänger eifern den Anhängern nach, nicht dem Führer.
  • Ab nun ist es für andere leichter zu folgen. Das Risiko ist geringer und wenn sie sich beeilen, werden sie Teil des inneren Kreises.
  • Nun kommt alles richtig in Schwung, und irgendwann werden diejenigen zu Außenseitern, die nicht mitmachen…

Ich kenne aus meinem eigenen Berufsleben einige Beispiele, auf die die Erkenntnisse aus diesem Video zutreffen. Menschen mit ausgefallenen Ideen, die solange als verrückt galten, bis sich Ihnen jemand anschloss und Ihre Ideen ebenfalls vertrat, und dann noch jemand… bis eine „kritische Masse“ erreicht war und der entstandene Schwung ausreichte, um die Sache umzusetzen. Und die, die nicht mitmachten, standen plötzlich im Abseits…

Kennen Sie auch solche Beispiele?

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.